Fahnen

Die Prunkfahne

Diese Fahne ist wahrscheinlich eine der ältesten noch erhaltenen Fahnen des Cartellverbandes und hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Der Entwurf stammt von Prof. Ludwig Ritter von Kurz zum Thurn und Goldenstein. Ausgeführt wurde sie von der Kunststickerei Uffenheimer in Innsbruck. Die Fahnenstange ist ein Geschenk eines Meister Roßmann an die Verbindung.

Die Fahne wurde Carolina am 5. Stiftungsfest von katholischen Damen aus Graz zum Geschenk gemacht. Geweiht wurde sie am 23. Mai 1893 in der Herz-Jesu-Kirche von Kanonikus Msgr. Johann Wöhr (Cl EM) im Anschluß an die Stiftungsfestmesse. Im Anschluß an die Weihe steckte, als Stellvertreterin der Fahnenmutter Baronin Bourgignon geb. Prinzessin Salm, Marianne Messek (Gattin von Bbr. Dr. Ludwig Messek, Cl EM seit 1888), ein reich besticktes Band an die Fahne.

Am 10. März 1938 brachten die Bundesbrüder Benno Budweis (BuL, Cl) und Senior Josef Ausserer die Fahne und die CV-Standarte beim Steiermärkischen Caritasverband im zweiten Stock des Carolinenhauses in Sicherheit. Dort vergrub sie zunächst Dr. Alfred Berger v. Dr. cer. Stoppel unter Aktenmaterial, später schaffte dann ein Diener die Fahne aus dem Haus. Dr. Alfred Berger brachte beide Stücke danach nach Petersbergen, wo sie im Keller den Krieg überdauerten.

Anläßlich des 100. Stiftungsfestes im Jahre 1998 wurde sie nochmals vom Schwesternorden der Ursulinen prachtvoll restauriert. Heute wird die Prunkfahne sehr selten, in der Regel nur zu den runden Stiftungsfesten, verwendet.

 
Die Reisefahne
Da Carolina die Prunkfahne nur sehr selten verwendet, gab es im Laufe der Jahre immer wieder benötigte Reisefahnen. Diese haben für die Verbindung dennoch eine hohe Bedeutung, da auf sie die Füchse ihren Burscheneid ablegen. Die aktuelle Reisefahne ist ein Werk der Fahnenwerkstatt Gärtner in Mittersill. Sie ist eine Spende des Carolinenzirkels in Vorarlberg und wurde 2003 angeschafft.
 
Die alte GCV-Standarte

Durch die Gründung der beiden neuen Grazer Verbindungen Erasmus und Europa-Kopernika wurde die Anschaffung einer neuen Standarte für den Grazer Cartellverband notwendig. Die alte Standarte, ein Werk der Firma Ortner in Graz, wurde 2012 in die Obhut der Carolina, als der ältesten Grazer CV-Verbindung, übergeben.